folge mir doch auf Twitter :D
like MuhSchu on Facebook
GoogleFriendConnect
blogLovin'
BlogConnect
Google+
RSS Feed

Freitag, 18. Oktober 2013

Immer Ärger mit Telefon-Anbietern

Jaaa, ich weiß, es ist nichts Neues und heutzutage normal und auch eigentlich kein Wort wert.
Trotzdem möchte ich mir jetzt erst mal ein bisschen Luft machen - dann gehts mir wenigstens besser und ich nerve nicht mein ganzes Umfeld mit meiner angepissten Stimmung.

In meinen letzten beiden Posts habe ich bereits erwähnt, dass ich umgezogen bin, dementsprechend kein Internet habe (theoretisch auch kein Festnetz, aber ich hatte vorher schon 2 Jahre lang kein Festnetztelefon) und darauf warte, dass das Surfen in der neuen Wohnung endlich beginnen kann ♥

Nun kam es so, dass mir der Anschalttermin für die Leitung am 9. Oktober zugesagt wurde; in der schriftlichen Bestätigung noch mal erwähnt, dass ja jemand vor Ort sein sollte, um den Techniker in Empfang zu nehmen, falls er in die Wohnung, bzw. das Haus, müsse. Gut, geregelt, am 9. Oktober war jemand bei mir zu Hause. Im angebeben Zeitraum von 12 bis 17 Uhr klingelte es jedoch nicht und so hatte es den Anschein, dass kein Techniker gekommen war. Also gegen 18 Uhr die (kostenlose - sonst wäre ich Amok gelaufen! Ohne Festnetz ist man ja genötigt dann auch noch vom Mobilnetz aus anzurufen) Hotline gewählt und mich erst mal mit der furchtbar ätzenden Computerfrau auseinander gesetzt, die irgendwelche spezifischen Sachen von mir wissen wollte. Die hat mich ständig nicht verstanden und nicht mal die eingetippte Telefonnummer korrekt übernommen. Hmpf. Jedenfalls kam ich dann nach der Computerfrau (die noch mal betonen musste, dass sie ja jetzt mit mir Kommunizieren könnte und am besten kurze Sätze und Stichworte verstehen würde - "Halt die Klappe, ich will einen Kundenbetreuer" hat sie jedenfalls nicht verstanden) erst mal 15 Minuten in die furchtbar nervige Warteschleife, betüdelt von dem ständigen "I'm living in a box" erreichte ich aber schlussendlich einen Kundenbetreuer. Yeah. Frisch umgezogen hatte ich meine Kundennummer gerade mal nicht parat, sowie meine Telefonnummer nicht im Kopf und da pflaumte mich der Kundenbetreuerheini an, wo es denn sowas gäbe, dass man seine Telefonnummer nicht kenne. Pfff, nur weil ich eine Telefonleitung habe, heißt das doch noch lange nicht, dass ich sie auch benutze -__- Da war ich erst mal stinkig.
Nach langem hin und her hatte er dann meine Daten im System gefunden und konnte nachvollziehen, dass der Techniker sich bei Vodafone gemeldet hatte, seinen Auftrag anscheinend auch ausgeführt hatte, aber kein Protokoll über seine erledigte Arbeit hinterlassen hatte. Kundenbetreuerheini konnte allerdings sehen, dass meine Leitung nicht freigeschaltet war und so fühlte ich mich bestätigt, dass irgendwas nicht stimmt. Kundenbetreuerheini wies mir einen neuen Termin zu (aus irgendwelchen Gründen, die das Gesetz vorschreibt müsse eine Wartezeit von 6 Werktagen eingehalten werden, ja schon klar) und meinte, dass am 17. erneut ein Techniker vorbei kommen würde, darüber würde ich noch eine schriftliche Bestätigung erhalten. Soweit geschehen am Mittwoch letzte Woche. Als ich am darauffolgenden Montag noch keine Bestätigung im Briefkasten fand, wurde ich langsam ungeduldig und bekam den Gedanken, dass da schon wieder irgendwas nicht stimmte, beschloss aber noch bis Dienstag abzuwarten. Am Dienstag war wieder nichts in der Post, aber an dem Tag hatte ich zu tun und vergaß dieses Anliegen schlussendlich.
Am Mittwoch fand ich dann tatsächlich ein Schreiben im Briefkasten vor, der mich nach genauerem Studieren allerdings stutzen ließ: statt einer Bestätigung eines Anschalttermins wurde mir die Bestätigung einer Schaltung von einer 6MBit Leitung auf eine 16MBit Leitung am darauffolgenden Tage zugesichert; diese Bandbreitenerhöhung hatte ich mit dem Anschalten in der neuen Wohnung beantragt. Mit Bezug auf ein Gespräch am 15. Oktober (das allerdings von meiner Seite aus nie geführt worde - nach dem 9. Oktober hatte ich bis zum 16. Oktober absolut keinen Kontakt zu Vodafone). Verwirrt rief ich gegen 20:30 Uhr bei der Hotline an, vebrachte unschöne 10 Minuten in dem 80er Jahre Gedudel und klagte der Dame, die anschließend ans Telefon ging mein Leid ohne ein mal Luft zu holen. Die wies mich dann aber recht regungslos zurecht, dass sie mir nicht helfen könne wegen eines Systemausfalls. Ich solle es doch am nächsten Tag ab 7 Uhr noch ein mal probieren. Dafür hatte ich unschöne 10 Minuten in der Schleife verbracht, hmpf.

Am heutigen Morgen dann, gleich um punkt 7 Uhr wählte ich die Hotlinenummer, beschimpfte die Computerfrau, die sich immer nur wieder erneut entschuldigte, weil sie mich nicht verstand und wurde dann schlussendlich von ihr "zu einem freien Mitarbeiter verwiesen" - nach einem kurzen Freizeichen kam dann die Ansage, dass die Hotline erst ab 7 Uhr besetzt sei. Es ist kleinlich von mir, aber um 7:02 Uhr erwarte ich, dass ich da auch jemanden erreiche. Besonders wenn die Computerfrau mir bis dahin schon das Leben so furchtbar schwer gemacht hat. Meine Laune ging grummelig in den Keller - ich drückte auf Wahlwiederholung und spielte das Spielchen also von vorne, bis ich tatsächlich ein menschliches Wesen am Ohr hatte. Yeah, Sieg! Auf ganzer Linie!
Naja, nicht so ganz. Die Dame erklärte mir dann, dass der Anschalttermin am 9. wahrgenommen wurde und ich ja seit diesem Zeitpunkt meine Leitung hätte. Die Schrulle fiel mir ständig ins Wort, alleine das hat mich schon tierisch auf die Palme gebracht, grrrr. Sie sah angeblich, dass meine Leitung stehen würde und der Techniker im Haus am Verteilerkasten seine Arbeit gemacht hätte, was gereicht habe um die Leitung freizuschalten. Der Brief den ich bekommen habe, sei nur die Bestätigung des Hochschaltens meiner Bandbreite, was wie angekündigt am selbenTage durchgeführt werden würde. Dies würde im Laufe des Tages durchgeführt, wodurch das Aufnehmen eines Störungsprotokolls nicht möglich sei falls die Verbindung nicht vorhanden sein sollte, ich solle mich doch am Abend noch mal melden, falls es dann immer noch nicht funktioniert.
Wuhu, supi. Da erzählt sie mir, ich hätte schon seit ner Woche meine Leitung (ich habe es diverse male ausprobiert - eine Verbindung habe ich jedenfalls nie bekommen!), wo der Typ vor ner Woche sagte, dass er sehen könne dass meine Leitung noch nicht frei wäre. Buhuhuuu, was soll denn das? >___<
Ich werde mir für die Zukunft jedenfalls angewöhnen immer mindestens 2 mal nachzufragen und bei ungereimtheiten einfach noch mal nachzuhaken. Wenn man sich nicht selber um seine Probleme kümmert, macht es schließlich niemand. Meine Erkenntnis des Tages. Man lernt eben nie aus, nicht wahr?

Weil mir das Warten aber zu doof war, gab ich jemandem bei mir zu Hause Bescheid, dass die Leitung angeblich stehen müsse und er doch mal in der Hotline durchklingeln sollte, um die Störung, um die es sich ja angeblich handeln müsse, via Experten per Telefonwartung zu beheben.
Da bekam ich dann gegen 12 Uhr die Rückmeldung, dass dieses mal behauptet wurde, dass man in der Hotline nicht helfen könne und man sich an eine bestimmte Technikerhotline wenden müsse, um diesen Störungsfall zu melden und zu analysieren. An dieser Technikerhotline wurde dann allerdings mitgeteilt, dass wir ja den Anschalttermin an diesem Tag hätten und zwischen 8 und 16 Uhr jemand vorbei käme, um die Leitung freizuschalten. Nach der Enttäuschung um 16:05 Uhr, dass immer noch keiner gekommen war, wurde wieder die Hotline konsultiert und sich beschwert. Da hieß es dann, das irgendwas nicht stimme und man sich innerhalb der nächsten 48 Stunden diesbezüglich bei uns melden würde. Ich dachte mir da nur: ja, sicher doch. Wenn das klappt, fresse ich nen Besen.
Aber tatsächlich, gegen 17 Uhr meldete sich ein freundlicher Vodafonemensch, der sich für diese Unannehmlichkeiten entschuldigte und für einen Techniker einen schnellen Termin vereinbaren wollte, da scheinbar der Fehler vor Ort läge. Ganz provozierend meinte ich, dass ich bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr Zeit hätte und in der Zeit doch jemand vorbeischauen könne - und mir wurde gesagt, dass per Expresstermin jemand vorbeikommen würde: innerhalb der nächsten 8 Stunden. Und mir wurde zugesichert, dass diesmal auch GARANTIERT jemand kommt. Das fand ich schon mal gut, auch wenn ich das nicht so wirklich glauben konnte. Aber tatsächlich, nicht mal 1,5 Stunden später klingelte es und ein Telekommann stand vor der Tür. Jucheee!

Um jetzt die Lösung des Problems zu erklären: ich bin im selben Haus von ganz oben, nach ganz unten umgezogen. Abgeschaltet wurde das Internet am 1. Oktober in der alten Wohnung und angeschaltet wurde das Internet am 9. Oktober in der alten Wohnung. Ja, ist ja klar, ich melde einen Umzug und möchte meine Leitung dann logischerweise wieder in der alten Wohnung haben. -____-
So ein hickhack, nenene. Wäre am 9. ein Techniker vor Ort gewesen wäre das alles deutlich stressfreier (und auch günstiger) gewesen.

Und wenn ich dafür noch ne Rechnung aufgebrummt bekomme, dann brummts aber gewaltig!!

Jetzt begrüße ich aber mein neues Leben MIT Internet und erfreue mich dieses Luxus'. Ohne fühlte ich mich die letzten Wochen nur wie ein halber Mensch :'3

Trotz meines erregten Gemüts wünsche ich allen von euch einen tollen Freitag und ein noch tolleres Wochenende <3

So long, die Muh (die sich bald wieder hier melden wird :D) 

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Doppeltgemoppelt

... hält besser? Na, ich weiß ja nicht.

Doppelt ist aber ein gutes Stichwort, denn in den letzten Tagen gab es 3 Sachen, die mich doppelt ärgerten:

1.Ein neuer Kühlschrank. In der Wohnung ist zwar eine Einbauküche inklusive Kühlschrank vorhanden, aber der ist uralt und hat ein mini Eisfach, dass zum Ersten keine schließende Klappe hat (und damit vermutlich NOCH mehr Strom frisst) und durch das Alter einen deutlich ehöhten Energiebedarf hat - zumal einfach nichts reinpasst. Außerdem steht er auf dem Boden. Also dachte ich mir einfach "näää" und machte mich auf die Suche nach einem Neuen. Am 2. Oktober wars dann soweit, nach der Arbeit landete ich erst mal im fetten Stau, schaffte es aber noch rechtzeitig ins OBI und ergatterte das letzte Exemplar eines günstigen Models. Gegen 20 Uhr verließen wir den Laden, gegen 21 Uhr stellte ich zu Hause fest, dass das Gerät kaputt ist. Ein Fuß kaputt und hinten war ein Rohr äußerst demoliert. Und ich war erst mal angepisst... Der darauf folgende Feiertag wurde erst mal zum Abgeben der alten Wohnung genutzt und ich beruhigte mich etwas, brachte den Kühlschrank am Samstag darauf zum Baumarkt zurück und bekam mein Geld wieder. Da stand ich erneut vor der Frage: Wo suche ich jetzt? Eine Freundin nahm mich spontan in ein großes Einkauszentrum bei ihr in der Nähe mit und mit geballter Frauenpower dreier junger Ladies fanden wir einen geeigneten Kühlschrank, hievten ihn in den kleinen VW UP und kutschierten ihn dann zu mir nach Hause. Den Abend verbrachte ich dann einsam damit das Tür-Schanier auf die andere Seite zu bauen und das Teil aufzustellen und JUCHEE, ein neuer Kühlschrank nennt sich nun mein Eigen. Wuhu!

2. Der Sperrmüll... es ist nicht so, dass ich ein 2. mal Sperrmüll beantragen müsste, aber es ist so, dass ich ihn ein 2. mal bezahlen soll... Und das bei einem Schnäppchenpreis von 30€ zzgl. 40€ Expressgebühr. Das will ich mir aber so nicht gefallen lassen, wo kommen wir denn da hin?? Bezahlt habe ich beim Beantragen des Sperrmülls bar und vor Ort, Quittung habe ich noch und jetzt können die sich aber mal auf nen stinkigen Kunden gefasst machen -__-

3. Genauso wie der Herr Vodafone-Telefonmann, den ich gestern an der Strippe hatte. Habe ja erwähnt, dass mein Anschluss eingerichtet werden sollte und dafür kommt ja bekanntlich immer so ein Techniker-Heini vorbei um dies zu erledigen. Es wurde gestern gewartet, den ganzen Tag war jemand in der Wohnung aber niemand klingelte. Angekündigt war der Besuch im Zeitraum von 12 bis 17 Uhr. Um 17:40 Uhr rief ich auf der Hotline an, verbrachte erst mal 20 Minuten in der Warteschleife (mit grauenvoller Musik x__x), aber wenigstens ist es eine 0800er-Nummer gewesen... Herr Vodafone-Telefonmann wollte erst mal eine Kunden- oder Festnetznummer, die ich ihm nicht geben konnte, sowas habe ich nun mal nicht im Kopf. Zumal ich den Telefonanschluss bisher nicht benutzt habe... da kam der mir echt pampig, von wegen "ich müsse doch meine Telefonnummer kennen" -__- na da hat der mir aber fast die Hutschnur zum Platzen gebracht, grrrr. Ich meine, ich bin gerade umgezogen, da hatte ich die Daten gerade nicht so schnell griffbereit. Habe dann aber doch recht fix noch das Anschalt-Termin-Schreiben gefunden wo die Kundennummer vermerkt war. Nach einer kleinen Recherche kam dann raus, dass der Techniker sich um etwa 12:40 Uhr bei denen gemeldet hatte, aber was gemacht wurde, könne nicht nachvollzogen werden. Ja, supi. Das Ende vom Lied war dann ein 2. Anschalttermin. Am 17. Oktober. Wundervoll. Hmpf.
Leider habe ich vergessen nach eventuellen Kosten zu fragen - wenn ich den Heini dann auch noch dafür bezahlen soll, dass er NICHT da war, dann reichts mir aber v__v

Nagut, ich habe mir damit jetzt ein bisschen Luft gemacht und hoffe, dass es demnächst nicht mehr allzuviel geben wird, was doppelt gemacht werden muss. Eigenständigkeit ist schon doof... früher sah es für mich aber nie so aus, dass die Erwachsenen alles doppelt machen müssen XO

Aber euch wünsche ich trotzdem einen angenehmen Tag - ohne irgendwelche Arbeiten doppelt erledigen zu müssen ^^

So long, die Muh

EDIT: - Gut, nach dem Telefonat wegen dem Sperrmüll gestern (die Dame am Telefon hat die Daten aufgenommen und das weitergereicht) habe ich heute einen Anruf bekommen, dass die Rechnung storniert ist und weggeschmissen werden kann. Juchee. Hoffen wir mal dass nu auch alles stimmt und ich nicht irgendwann einen Mahnbescheid in den Händen halte...

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Trautes Heim Nr. 11

Wenn ich richtig gezählt habe, habe ich mittlerweile den 10. Umzug meines Lebens hinter mir. Wobei "hinter mir" irgendwie noch nicht so ganz zutrifft, nach dem Akt des Umzugs ansich kommt auf einen ja immer eine ganze Menge Arbeit und Umgewöhnung zu. Stress und Unzufriedenheit dazu addiert und schon ist die Standardlaune überdurchschnittlich schlecht.

Ja, mir fällt es immer noch schwer zu akzeptieren, dass diese Eigenständigkeit jetzt einfach sein muss - anders gehts ja schließlich nun nicht mehr.

Was aber definitiv gut tut ist das Loslösen von Altem und Belastendem. Das konnte ich noch nie und wie viele Menschen fällt auch das mir gar nicht leicht. Hoffen wir mal dass es weiterhin so bergauf geht, wie es aktuell den Anschein hat :D

Heute kommt der Telefonmann und wenn alles gut läuft steht dann auch endlich die Verbindung ins weite Netz vom neuen Zuhause aus <3 Zwar habe ich es gerade erst gestern geschafft meinen neuen PC-Tisch einzuweihen (dh der PC steht, ist aber noch gar nicht am Strom :D) und was viel wichtiger ist: meinen Schminktisch <3 <3 habe heute morgen das erste mal seit längerer Zeit mal wieder das morgendliche Stöbern durch meine Sammlung genossen, das tat gut =) Zwar bin ich dann in Zeitnot geraten, weil ich für nen einfachen Lidstrich mit Kajal keine halbe Stunde brauche... aber hey, immerhin habe ich endlich mal wieder Lidschatten benutzt und den mittlerweile standardmäßigen Kajal nur als Ergänzung benutzt. Yay, so muss das sein :D

Also ihr Lieben, dies nur als kleine Rückmeldung - viel ist schon geschafft, aber einiges muss ebenfalls noch geschafft werden, aber bis zum nächsten Post wirds nicht sooo lange dauern ^^

So long, die Muh

Dienstag, 24. September 2013

Dinge, die ich unbedingt mal machen möchte...

Schon vor Eeeewigkeiten hat mich die Jule mal wieder getaggt und jetzt habe ich endlich mal Zeit und Muße und möchte ihr auf diesen Tag antworten. Leider ist das absolut kein Thema für mich...

... denn es geht um 10 Dinge, die ich unbedingt mal machen möchte.

Leider bin ich nicht so der Mensch der sich großartig Ziele setzt, weswegen ich mehr einfach so planlos vor mich hinlebe - trotzdem gibt es tatsächlich ein paar Dinge, die ich erleben möchte, auch wenn ich eine 10-Punkte-Liste leider nicht hinkriegen werde :x dafür gibts einfach ein paar kleine Erklärungen zu den paar wenigen Punkten =)

1. Auf eigenen Beinen stehen.
- Mit meinen mittlerweile 23 Jahren bin ich absolut unselbstständig und hasse es Verantwortung übernehmen zu müssen. Aktuell bin ich in der Situation, dass ich zum 1. Oktober in meine aller erste, eigene Wohnung umziehe und habe deshalb gerade viel Stress. Nie wollte ich mich um sowas alleine kümmern müssen x__x deshalb läuft jetzt alles auch absolut chaotisch und nur schleppend. Aber ich gebe nicht auf XO
2. Mehr Begeisterung für ein Hobby entwickeln.
- Mein letztes Hobby - das Bloggen - vernachlässige ich schon so lange, dass ich gar nicht mehr weiß wie das geht XO Ich hoffe in neuer Umgebung wird sich wieder ein Feuer in mir entfachen, damit ich geistig frei wieder schön wirr vor mich hin posten kann, yeah :D
3. Eine Heißluftballonfahrt.
- Ich habe keine Ahnung, wann ich diesen Wunsch entwickelt habe, aber das ist so das Erlebnis, was ich mir absolut atemberaubend vorstelle: ein riesiger Ballon über einem, Naturgeräusche, keine Motorgeräusche und eine fantastische Aussicht... das ist ein Traum!!
4. Verschiedene Länder besuchen: Irland, Finnland und Neuseeland.
Vermutlich durch diverse Dokumentationen haben es mir diese 3 Länder angetan, in die ich sehr gerne mal reisen würde; was mich an diesen Zielen besonders fasziniert ist die Landschaft, die ich gerne live erleben würde. Neuseeland ist ja bekanntlich auch die Heimat der Kiwi-Vögel, die ich schon seit meiner Kindheit richtig toll finde: früher wollte ich immer eine Kiwi-Zucht in Neuseeland haben, als ich hörte, dass diese Vögel einer Bedrohten Gattung angehören :'3

Einen eventuellen 5. Punkt habe ich auch noch auf meiner Liste... aber ich glaube das ist irgendwie albern :D
5. Ich würde gerne heiraten, ohne dass irgendjemand weiß, also ohne Gäste, Trauzeugen etc. - und ich würde es auch niemandem verraten, der nicht fragt. Mich fasziniert der Gedanke, dass es Menschen (z.B. enge Freunde und Familie) gibt, die Jahrelang nicht wissen, dass man verheiratet ist. Für mich persönlich hat eine Ehe jetzt nicht so wirklich eine große Bedeutung, aber immerhin gibts steuerliche Vorzüge etc. und als Ehepartner hat man z.B. auch deutlich mehr Rechte seinem Partner gegenüber (ich denke da jetzt mal an diese typischen TV-Szenen: Mann liegt nach Unfall im OP, Freundin will wissen was mit ihm ist und keiner gibt ihr Infos, weil sie 'nur' die Freundin von ihm ist).

Mit meinen knappen 5 Punkten habe ich doch ziemlich wenige Dinge, die ich machen möchte. Man, wie traurig...
Also, mal schauen wann ich im Oktober meinen Internetzugang in der neuen Wohnung erhalte - spätestens dann werde ich mich mal wieder melden ^^

So long, die Muh

Mittwoch, 14. August 2013

Wenn sich mir die Nackenhaare sträuben...


... dann liegt das manchmal daran, dass ich etwas lese... das mit meinem Verständnis für Rechtschreibung und/oder Grammatik absolut nicht einher geht.
Auch bin ich eine der Sorte, die ein mal Eingeprägtes einfach nicht mehr los wird. So habe ich beispielsweise in der 11. Klasse gelernt, dass man eine Telefonnummer kaufmännisch korrekt auf folgend Weise schreibt: 01234 345678 (bzw. +49 1234 345678) - ergo ohne jeglichen Zusatz von Klammern, Strichen oder "unterteilenden Leestellen" (wer sich mit den DINs auskennt, weiß bestimmt was ich meine?) diverser Art. Genau aus diesem Grund schreibe ich Telefonnummern auch immer genau auf diese Weise.
Gerade frage ich mich, ob das Erziehungssystem "Schule" in Bezug auf dieses Verhalten nicht auch irgendwie maßgeblich zu so einer "Uneinsichtigkeit" beiträgt, etwas bereits Gelerntes zu verbessern/verändern/verwerfen... oder liegt das in der Natur des Menschen?
Wenn ich mich an die Grundschulzeit zurück erinnere, da wurden wir in Mathe darauf getrimmt, dass es immer nur ein Ergebnis zu einer Rechenaufgabe gibt, welches das Richtige ist. Denn 8x8 ist nun mal 64 und das wird sich auch nicht ändern.
Im Deutschunterricht sieht das schon anders aus - zwar gibt es da gewisse Grundregeln, allerdings sind Sprachen etwas, was sich durch kontinuierliche Benutzung entwickelt und sich auch nicht aufhört zu entwickeln.
Als Kind habe ich mit "cool" Dinge betitelt, die meine Eltern in meinem damaligen Alter vermutlich eher "schön" oder "toll" genannt hätten. Deren Eltern wiederum hatten bestimmt auch eine (leicht) abweichende Umgangssprache einen positiven Aspekt zu betrachten. Folglich ist die Entwicklung immerwährend und kann nur für den Moment als Norm abgestempelt werden.
 
Das zeigt, man sollte immer offen für Neues sein. Tolerant genug, etwas "Anderes" als mögliche Alternative in Betracht zu ziehen allerdings auch...

Um auf den Titel zurückzukommen: in letzter Zeit habe ich einige lustige bis (sorry!) einfach nur dumme Schreibfehler in Texten gesehen, die ich hier einfach mal verbreiten will. Auf dass es Anderen hilft, diese Fehler nicht auch zu begehen:
- "anklitz": gemeint ist wohl das "Antlitz"... ich höre das Wort "anklitz" in meinem Kopf immer von einer Kleinkinderstimme ausgesprochen, haha!
- "Sterepor": Styropor
- "Karanthäne": ich gebe zu, ich habe "Quarantäne" gegooglet (ausgeschrieben ein furchtbares Wort...), weil ich mir bei dem "h" nicht so ganz sicher war
- "betröffeln" - beträufeln. Wie beim Nachfolger...
- "Frollein" - ... Fräulein eher so ein Ding der Lautsprache würde ich mal behaupten.
- "jediglich"- Genau wie "Ninjal" klingt es auch ausgesprochen für meine Ohren nach absoluter Quaaaaaal. Eine Freundin aus Kindheitstagen sagte zum Beispiel auch "millich" satt "nämlich", das hat sich mir leider ins Gehirn gebrannt.
 
Buhuhuuu, es gibt wirklich traurige Fälle... und ich hoffe jetzt einfach mal, dass sich niemand angegriffen fühlt. Ich glaube mein peinlichster Fehler war, als ich als Kind dachte, man schriebe "und" mit "t": unt. Aus heutiger Sicht geht das ja absolut gar nicht, hahaha! Ich war wohl bis zur 6. Klasse nicht ohne Grund ne ziemlich dunkle Leuchte im Deutschunterricht :D

Wie tut ihr euch so mit verankerten Schreibweisen?

So long, die Muh 

Montag, 5. August 2013

Neues von P2

p2-event-neues-sortiment-highlights

Letzte Woche hatte ich Urlaub genommen, da ich am Dienstag auf das P2 Blogger-Event eingeladen war (und sowieso noch so viel Urlaub übrig ist). smiley_1_50px Kopie

Die längste Anreise nach Köln hatte ich zwar nicht, aber es ging mir doch sehr auf den Nerv, dass die Verbindungen Kassel <--> Köln teilweise über 6 Stunden dauern sollten. Deshalb war ich auch die Erste, die die Gruppe noch während des Dinnierens verließ, da meine letzte annehmbare Verbindung nach Hause bereits um 19:30 Uhr vom Bahnhof abdampfte.

Leider endete der Tag nicht nur etwas blöd früh, er startete schon ziemlich bescheiden, als ich im Zug feststellte, dass ich meine Digicam vergessen hatte. Jauchzjuchee - irgendwie schon DAS Ereignis des Tages. So gesellte ich mich im Laufe des Tages zu den anderen Bloggern und habe mit meiner mega professionellen Handy-Cam neben den Spiegelreflex-Besitzern ganz schön alt ausgesehen. Die Handy-Cam smiley_1_50px Kopiehat nicht mal gute Bilder gemacht und ich habe es deshalb nach kurzer Zeit bereits aufgegeben was brauchbares damit ablichten zu wollen. Aber hey, nen kleinen Schnappschuss vom Kölner Dom hab ich gerade so noch hinbekommen, haha.

p2-event-koeln-dom

Somit kann ich euch nicht mit einem schnieken Bericht zum Blogger-Event beglücken - puuuh, da bin ich ja noch mal gut drum rum gekommen…

Die anderen Bloggies haben allerdings Texte und pornös geile Bilder en masse, die ihr euch gerne reinziehen dürft bei

I Need Sunshine,
Annas kunterbunte Welt,
Beauty and mooore,
Clouds in Heaven,
Glam&Shine,
Großstadtprinzessin,
Kastas Leben,
Life's Temptation,
Shades of nature,
Step to Milkyway und
Zuckerwattewunderland.

Und während ich da so kameralos im Event-Raum saß und alle vor sich hin knipsten, sperrte ich meine Lauscher einfach mal schön weit auf und habe mich eben eher auf die Vorstellung der Themen, bzw. Produkte konzentriert.
Unter Anderem wurde uns ein kleines live-Tutorial vorgeführt; "How to use a lightbox", bei dem ich mir doch stellenweise mehr als blöd vorkam, als es vom Fotografen hieß "Da kannste auch deine Hand reinhalten, so werden dann die Fotos vom Nagellack gleich viel schöner." - okay, vermutlich war das tatsächlich ernst gemeint, aber durch seine denglische Art und Weise zu sprechen (dafür hat er sich zwischendurch auch mal smiley_12_50px Kopieentschuldigt, hehe) habe ich diesen, irgendwie herablassenden, Ton auch noch das ein oder andere mal wahrgenommen. Da werden naive Bloggermädels für dumm verkauft, haha.

Dann kam es zur groß angepriesenen Überraschung: für jeden gabs ne Lightbox geschenkt!
Großer Jubel allerseits. Ich war wohl die einzige die sich gedacht hat, dass das doch jetzt mal echt kacke ist, da doofes Timing. Das komplett gleiche System hatte ich mir vor einiger Zeit in einer kleineren Version bei Amazon bestellt. Nagut, nem geschenkten Gaul und so, ihr wisst schon.
smiley_10_50px KopieDie schöne, große Lightbox habe ich aber natürlich trotzdem dankend angenommen und mein kleines Äquivalent einer fotografiergeschädigten, guten Freundin vermacht. So wurde dann auch gleich noch eine Person mehr glücklich gemacht.

Zwischenzeitlich habe ich mich aber auch sehr deutlich an den typischen Blogger erinnert, wie ihn Jule auch schon kennengelernt hat - und sich nicht damit identifizieren konnte. So ähnlich ging es mir irgendwie auch...
Während ich mich schon faul an den Tisch mit den Snacks gepflanzt hatte, stand eine Horde Fotografierwütiger da und lichtete schön alles ab was in irgendeiner Weise nach irgendwas geilem aussah.
Musste dann natürlich auch sofort gepostet werden... bei Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest oder was weiß ich nicht was wurden sofort einige Schnappschüsse breitgetreten.
Damit kann ich nicht viel anfangen und bin aus dem Grund auch liebend gerne als störendes Fotoobjekt am Tisch sitzen geblieben. Auf die Gefahr hin mich unbeliebt gemacht zu haben; gibt schlimmeres.

p2-event-neues-sortiment-lippenstifte

p2-event-neues-sortiment-lippenstift-swatches1p2-event-neues-sortiment-lippenstift-swatches2
Meine einzigen Produktfotos die halbwegs was geworden sind.. zumindest so fast… die neuen Nuancen der Pure Color (Swatches rechts) und Sheer Glam (Swatches Links) Lipsticks.

smiley_15_50px KopieInsgesamt wurden wir sehr nett empfangen, umsorgt und mit Infos gefüttert - besonders eine Person hatte einen absolut unübertrefflichen Humor, was das Event für mich auf jedenfall zu einer bleibenden, schönen Erinnerung gemacht hat.

Sehr interessant war es allerdings dadurch, die tatsächlichen Gesichter hinter einer bunt gemischten Sammlung an BeautyBlogs (halbwegs) kennenzulernen. Durchaus die verschiedensten Charaktere und für meinen Geschmack viel zu wenig Zeit, um die sympathischen Mädels tatsächlich genauer kennenzulernen. Da ich ja aber auch mit einem Löffel der Vorspeise im Mund bereits zum Zug verschwunden bin... vielleicht hatten die anderen Mädels unter sich dann ja noch bessere Gelegenheiten sich zu beschnuppern.

Die ein oder andere Review der neuen Produkte werden von mir bestimmt nicht lange auf sich warten lassen - bin schon teilweise sehr angetan am Testen :3

So long, die Muh

Montag, 15. Juli 2013

Buchstaben(Cream)-Suppe

Vor einem Jahr war für mich die Zeit, in der ich einfach ALLES ausprobieren musste, auf was irgendeine Firma die Bezeichnung "BB Cream" drauf geklatscht hat. Das hat sich mittlerweile gelegt, da mich die deutsche Drogerie in dem Bereich einfach enttäuscht hat. An mein einziges asiatisches Original - die Missha BB Cream - kam kein einziges möchtegern Äquivalent des hiesigen Angebots heran. Dies ist nicht nur den Nuancen dieser Produkte zu verdanken, die prinzipiell schlicht zu dunkel für die durchschnittliche Kellerbräune sind, die scheinbar mindestens jedes 2. Mädel Deutschlands besitzt, sondern auch den Eigenschaften, die versprochen werden, die aber in meinen Augen teilweise einfach an den Haaren herbeigezogen sind.

balea-beauty-effect-cc-cream-q10-bb-blemish-balm-tuben

Und kaum gibt es auf dem fernöstlichen Markt eine Erweiterung dieser Produktsparte, wird auch hier nachgezogen - denn was IN ist, das verkauft sich gut. Dafür ist mein Verhalten vom letzten Jahr der beste Beweis...

Dazu muss ich sagen, dass ich bisher von diesen CC Creams kaum was gehört habe - nur dass sie eine "verbesserte variante" der BB Cream darstellen soll. Wobei BB für Blemish Balm (bzw. Beauty Balm, wie es mir hier in DE oft begegnet) und CC für Colour Correcting, bzw. im Balea-Fall für Color & Control steht.

In Bezug auf CC Creams habe ich keine "wirkliche" CC Cream ausprobiert; aber machen wir uns nichts vor: die billigen Kopien, die die Drogerie hier auf den Markt schwämmt kann man mit den Originalen vermutlich genauso gut vergleichen wie ein Sandkorn mit einer Erbse. Beides ist im relativen Sinne klein und könnte von runder Form sein, das wars auch schon gewesen.

Wie auch immer, ich schweife ab... um zum Eigentlichen zurückzukommen (oder überhaupt erst mal dort anzukommen ^^):
Balea hat bei dem Trend CC Cream (der für mich noch kein wirklicher Trend ist) sehr schnell reagiert und ziemlich flott ihre eigene Interpretation dieser Produktreihe auf den Markt geschmissen - bei mir kostenlos in der Post gelandet zum Testen: herzlichen Dank, dm!

balea-beauty-effect-cc-cream-hell-mittel-dunkel

Preis: 5,95€
Inhalt: 50ml
erhältliche Nuancen: hell - mittel, dunkel
Bezugsquelle: dm

quotes_kuh_3_250px8in1 Color & Control Cream
1. Verbessert die Strahlkraft der Haut
2. Mindert Pigmentflecken
3. Hellt den Hautton auf
4. Spendet intensiv Feuchtigkeit
5. Deckt Unebenheiten lang anhaltend ab
6. Reduziert die Faltentiefe
7. Schützt vor freien Radikalen
8. Polstert die Haut von innen auf



Und wieder mal habe ich ziemliche hohe Ewartungen - aber wer mit solchen Sachen wirbt, der soll sie auch einhalten. Tut er dies nicht, ist das für mich klipp und klar reine Verarsche.
Da mir Baleas CC Cream Vorgänger - Balea BB Cream - ebenfalls vorliegt, habe ich sie zum Vergleich mal mit abgelichtet.

balea-beauty-effect-cc-cream-q10-bb-blemish-balm
Vom ersten Moment habe ich halbwegs unterbewusst die beiden Produkte miteinander verglichen und letztendlich… nunja, kann ich keinen so großen Unterschied entdecken.

balea-beauty-effect-cc-cream-q10-bb-blemish-balm-swatches
Jeweils von Links nach Rechts: CC Cream hell - mittel; BB Cream hell - mittel; CC Cream dunkel


balea-beauty-effect-cc-cream-q10-bb-blemish-balm-swatches2
Nach dem ersten Swatchen war ich von der hellen Nuance noch recht angetan, jedoch dunkelt sie genauso deutlich nach, wie ihr Indianer-BB-Cream-Vorgänger.

balea-beauty-effect-cc-cream-mittel-swatch
Zudem bekomme ich es einfach kaum hin, dieses Pastöse Zeug halbwegs gleichmäßig zu verteilen, sodass mir das Ergebnis jedesmal ziemlich fleckig vorkommt. Das Gefühl auf der Haut finde ich nicht angenehm, es ist klebrig und auch nach Stunden merke ich besonders bei wärmeren Temperaturen, wie die Creme auf der Haut aufliegt. Gefällt mir so gar nicht, pfui!

balea-beauty-effect-cc-cream-q10-bb-blemish-balm-tragebilderHier sieht man wunderbar, wieviel die CC Cream schafft. Nagut, an dem Tag war meine Haut auch eine ziemlich Herausforderung, aber als Bewertungsgrundlage ziemlich nützlich. Quasi null Abdeckung in Verbindung mit einem wunderbaren Nachdunkeln. Leichter sonnengeküsster Glow inklusive.
Gehen wir doch mal die 8 Punkte durch:

1. Verbessert die Strahlkraft der Haut - ehrm, Leute… Strahlkraft? Wtf? Ich versteh nicht mal, was das sein soll und dementsprechend kann ich hier auch keine Strahlkraft entdecken. Niete -
2. Mindert Pigmentflecken - auf lange Sicht? Kann ich nicht beurteilen. Soforteffekt? Nicht sichtbar. Niete -
3. Hellt den Hautton auf - auf lange Sicht? Nicht messbar. Soforteffekt? Eher das Gegenteil. Niete -
4. Spendet intensiv Feuchtigkeit - kommt durchaus hin, habe aber keine sehr trockene Haut. Neutral o
5. Deckt Unebenheiten lang anhaltend ab - deckt ab? Irgendwie nicht. Langanhaltend? Schon gar nicht. Doppelniete --
6. Reduziert die Faltentiefe - nicht wirklich messbar. Neutral o
7. Schützt vor freien Radikalen - hier vergebe ich jetzt einfach mal den Vertrauenspunkt, weil nicht messbar. Positiv +
8. Polstert die Haut von innen auf - Könnte hinkommen (trotzdem ich auch bei diesem Punkt nicht so ganz sicher bin, was das eigentlich bedeuten soll…). Positiv +

Als kleine Bilanz:
Positiv: ++
Neutral: oo
Negativ: -----

quotes_kuh_2_250pxAbschließend kann ich nur sagen… ja, nee, irgendwie nicht. Zumal ich auch den Preis für Balea-Verhältnisse ein wenig hoch finde. Keine Ahnung was Color & Control nun genau für eine Produktesparte sein soll, aber für mich ist die Balea CC Cream eine ganz gewöhnliche, getönte Tagespflege - gleich der BB Cream.

Die dunkle Variante habe ich lediglich hier für den Blog geswatcht - wenn die jemand haben möchte, dann kann er sich doch per Mail (oder Twitter) bei mir melden. Gegen eine Versandkostenpauschale möchte ich die CC Cream Hauttyp dunkel gerne verschenken.

Na, was habt ihr bisher für Erfahrungen mit der CC-Produkt-Sparte gemacht?

So long, die Muh